Verlegerfamilien der Aufklärung: Campe, Vieweg, Brockhaus, Oldenbourg, Westermann


  • Zwischen den Verlegerfamilien Campe, Vieweg, Brockhaus, Oldenbourg und Westermann gibt es vielfältige verwandtschaftliche Beziehungen. Im Zentrum dieser GEDBAS-Personendatenbank von Verlagsbuchhändlern, ihren Angehörigen und Nachkommen stehen die Personen, die (seit den 1950er Jahren) auf der großen Westermann-Familiengrabstätte auf dem Braunschweiger Magnifriedhof (an der Stadthalle) zusammengelegt wurden. Mit etwas vollständigeren Notizen gibt es diesen Stammbaum auch bei Geneanet.

  • Plan der originalen Erbbegräbnisstätte Westermann-Vieweg mit ihrer Lage im Braunschweiger Viewegs Garten und der Grabbelegung bis 1939 (Handreichung für Interessierte, beigelegt der 2. Auflage der „Ahnenlisten Westermann, Braunschweig“ von Georg Westermann junior).
    Das nördlich angrenzende Gebäude ist die Villa der Familie Vieweg.
    Dieser Nachfolgebau der ursprünglichen Campe‘schen Villa wurde schon vor 1887 durch den Architekten K. Uhde gebaut.

  • Eine ganze Menge dieser Personen habe ich mit ihren Beziehungen in dieser großen Verleger-Verwandtschaftstafel zusammengestellt.
    In ihrem Zentrum steht der Braunschweiger Verleger George Westermann (1810-1879). Er sowie alle anderen Verlagsbuchhändler aus Braunschweig, Hamburg, Leipzig und München sind hellgelb hervorgehoben, inmitten ihrer Verwandtschaft und der Nachkommen aus den Familien Campe, Vieweg, Oldenbourg, Westermann und Mackensen.



  • Beim Westermann-Verlag in Braunschweig erschien 1883 auch der erste Diercke Weltatlas, als „Schul-Atlas über alle Theile der Erde“, herausgegeben vom Geographielehrer Carl Diercke. Auch über die Vor- und Nachfahren Diercke ist einiges bekannt.



zur Homepage Reinhold Schlimm
r.schlimm(ät)freenet.de
Mai 2017